Aktuelle Forschungsprojekte

Aktuelle Forschungsprojekte

Das Zentrum für Paraplegie Balgrist entwickelt Behandlungsmethoden für Querschnittgelähmte und arbeitet an der aktuellen Grundlagenforschung. Es hat die weltweit erste Studie mit neuronalen Stammzellen bei Querschnittlähmung durchgeführt. Bei dieser zukunftsweisenden Therapiemethode werden adulte (= ausgereifte) menschliche Stammzellen des Nervensystems (= neuronal) ins Rückenmark der Patienten injiziert.

Am Zentrum für Paraplegie Balgrist werden auch immer wieder klinische Studien durchgeführt. Ein aktuelles Beispiel ist die elektrische Stimulation des Rückenmarks. Eine neulich veröffentlichte Studie der ETH Zürich und EPFL Lausanne hat bei gelähmten Ratten vielversprechende Resultate gezeigt: Sie konnten unter elektrischer Stimulation des Rückenmarks und durch Verabreichung von Medikamenten (Botenstoffen) nach Training willentlich ihre Beine wieder bewegen und auch auf einem Laufband laufen. Nun laufen am ZFP Balgrist die Vorbereitungen für erste klinische Studien mit Patientinnen und Patienten.

Weitere aktuelle Projekte aus verschiedenen Forschungsbereichen:

In ganz Europa arbeiten 18 Paraplegikerzentren im Projekt EMSCI unter der Leitung der Uniklinik Balgrist zusammen am Aufbau einer Datenbank, in welcher der Verlauf einer Querschnittlähmung im ersten Jahr nach dem Ereignis standardisiert erfasst wird. Hier finden Sie die aktuellen Studien.

Das Zentrum für Paraplegie Balgrist arbeitet zudem mit folgenden Institutionen und Universitäten auf der ganzen Welt zusammen:

 

Abonnieren Sie unseren Para-Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie immer über Fortschritte in der Forschung, neue Therapiemethoden sowie alltägliche Geschichten aus dem Zentrum für Paraplegie Balgrist informiert.