Täglich besprechen wir mit von Querschnittlähmung betroffenen Patienten oder deren Angehörigen, ob überhaupt und wie aktuelle Erkenntnisse und Erfolge von Forschungsprojekten auf Patientinnen und Patienten anwendbar sein könnten und wie wir dazu stehen.

So hat eine kürzlich veröffentlichte Studie bei gelähmten Ratten viel versprechende Resultate gezeigt: Sie konnten unter elektrischer Stimulation des Rückenmarks und durch Verabreichung von Medikamenten (Botenstoffen) nach Training willentlich ihre Beine wieder bewegen und auch auf einem Laufband laufen. Der Durchbruch ist einem Forscherteam von der ETH Zürich und EPFL Lausanne (Dr. G. Courtine) gelungen. Die Medien (z.B. die NZZ und der Tagesanzeiger) haben darüber berichtet und spekuliert, ob sich diese Resultate auf den Menschen übertragen liessen. Ich bin vorsichtig aber auch etwas zuversichtlich und vor allem überzeugt, dass wir solchen Erkenntnissen nachgehen müssen, um zu verstehen, ob sie in irgendeiner sinnvollen Form am Menschen von Nutzen sein können. Ohne zielgerichtete Forschung werden wir das nicht nachweisen können, und selbstverständlich möchten wir auch keine „noch so kleine“ Möglichkeit unversucht lassen.

Ich bin deshalb sehr froh, dass hier am Zentrum für Paraplegie Balgrist die Vorbereitungen für erste klinische Studien mit Patientinnen und Patienten laufen. Zusammen mit unseren Partnern wollen wir die Geräte für die Elektrostimulation und die Vorrichtungen für das unterstützte Lauftraining optimieren und für den Menschen anpassen. Doch so positiv die Aussichten im Moment sind, noch funktioniert die Methode erst bei Ratten. Die Erwartungen sind auch insofern zu relativieren, als die Therapie nicht bei allen Patienten die gleichen Erfolge erzielen wird. Also gilt es die am besten geeigneten Patienten zu finden, ein Vorteil scheint zu sein, dass auch Patienten mit schon länger bestehender inkompletter Querschnittlähmung davon profitieren und wir so ihnen gegebenenfalls etwas anbieten könnten. Wir sind zwar lange noch nicht da, aber im Vergleich von vor ein paar Jahren sind wir jetzt sicher näher dran.

Haben Sie Fragen zum Forschungsprojekt oder zur ersten klinischen Studie im Zentrum für Paraplegie Balgrist? Schreiben Sie uns Ihre Mitteilung ins untenstehende Feld. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.